In seinem Oratorium „Die Schöpfung“ hat Joseph Haydn die biblische Schöpfungsgeschichte auf geniale Weise in Töne gesetzt. Mit diesem Werk schuf der Komponist einen der bedeutendsten Beiträge zur Gattung des Oratoriums. Gemäß der Genesis schildert Haydn den Schöpfungsakt und stellt das Lob Gottes in den Mittelpunkt. Mit dem Amt für Katholische Religionspädagogik Wetzlar/Lahn-Dill-Eder ist ein Vortrag über dieses großartige Werk für den Juni des kommenden Jahres verabredet (siehe Blog vom 31. März). Der Titel steht jetzt fest: „Chaos, Licht, Mensch – Haydns Schöpfung“. Ich werde u. a. die zum Einsatz gebrachten stilistischen und musikalischen Mittel aufzeigen und erklären, welche Aussagekraft die so geschaffenen Klangbilder dadurch erhalten. Ein im Wortsinne wunderbares Thema!