Da ich Brauhäuser schätze, war mir der Besuch im „Konrads“ in Oberbiel gestern ein Vergnügen. Es gab Rösti mit Speck und Spiegelei, dazu ein Helles vom Fass. Die Alternative wäre ein türkisch geführtes Restaurant in Wetzlar gewesen. Das Essen dort ist gut, doch es gibt aus Glaubensgründen kein Bier. Das gefällt mir weniger. Für mich hat Gastronomie mit Genuss zu tun, nicht mit Religion. Nun könnte man ketzerisch sagen, auch bayerische Brauhäuser seien auf ihre Art eine Religion, aber lassen wir das. Nach anstrengenden Arbeitstagen schmeckt mir ein frisches Bier, und ich bin dann gerne dort, wo es das auch gibt.