Die Filmmusik-Schreibwerkstatt am letzten Samstag in der VHS Magdeburg wirkt noch nach. Dialoge zu stumm geschalteten, zudem mit falscher Musik unterlegten Filmausschnitten zu schreiben, besser gesagt zu erfinden, ist durchaus anspruchsvoll. Es braucht dazu Fantasie, Kreativität, Beobachtungsgabe, sprachliches Ausdrucksvermögen und manches mehr. Die Teilnehmerinnen (der Kurs blieb leider ohne schreibende Männer) hatten viel Spaß an dieser Veranstaltung mit Experimentcharakter. Spannend: Nach dem selbst Erfundenen die Auflösung sehen und hören, mit dem originalen Text und der „richtigen“ Musik. Heike Heinrich, Leiterin des Fachbereiches Kultur an der VHS sowie ausgewiesene Filmexpertin, hat den Workshop engagiert und mit Herzblut gemeinsam mit mir geleitet. Am Ende hat sie sich für eine Fortsetzung ausgesprochen. Die Teilnehmerinnen ebenso, ich auch. Na dann…