Richard David Precht und Harald Welzer befassen sich in ihrem ersten gemeinsamen Buch „Die vierte Gewalt“ mit den Massenmedien in Deutschland. In Erläuterung des Untertitels „Wie Mehrheitsmeinung gemacht wird, auch wenn sie keine ist“ heißt es in der Buchbeschreibung u. a.: „Sie (die Massenmedien) sind die Vollzugsorgane ihrer eigenen Meinungsmache: mit immer stärkerem Hang zum Einseitigen, Simplifizierenden, Moralisierenden, Empörenden und Diffamierenden.“ Diese Ansicht teile ich seit Langem und finde wie die Autoren, dass „Maßlosigkeit und Einseitigkeit des Urteils den wohlmeinenden Streit, das demokratische Ringen um gute Lösungen zerstören.“ Das Buch ist im Fischer-Verlag erschienen und kostet 22,00 Euro (288 S., geb.).