Ehrlich gesagt, hätte ich nicht gedacht, in meinen Kursen mit Musik von Arthur Honegger und Philip Glass mehr punkten zu können als mit Stücken von Maurice Ravel und Anton Bruckner. In der letzten Woche habe ich Ravels Klavierkonzert für die linke Hand und La Valse vorgestellt, ebenso Bruckners Messe in f-Moll (Ausschnitte aus Probe und Aufführung unter Leitung von Celibidache). Die Reaktionen waren zwar positiv, manche Teilnehmer/-innen zeigten sich durchaus beeindruckt. Doch die Veranstaltungen mit Honeggers Jeanne d’Arc und Glass‘ Aknathen brachten andere, neue Hörerlebnisse mit entsprechenden Kommentaren: unglaublich, tief bewegend, fantastisch. Nicht wenige haben die DVDs bzw. ihre Hüllen fotografiert, was auf eine Kaufabsicht schließen lässt. Toll!