Gestern im Opernkurs sprachen wir über Rossini, u. a. über die Ouvertüren zu seinen Opern, insbesondere über die zu „Wilhelm Tell“. Ich fragte, ob sich noch jemand an die ZDF-Unterhaltungssendung „Der goldene Schuss“ aus den 1960er Jahren erinnern könne, damals ein Renner, mit Lou van Burg als Moderator, Spitzname „Mister Wunnebar“. „Ja, doch, natürlich, ich erinnere mich, die Kandidaten mussten mit einer Bildschirm-Armbrust (!) auf den Faden eines daran hängenden Säckchens zielen, in dem sich die zu gewinnenden Goldmünzen befanden. Deswegen das Thema aus Rossinis Opern-Ouvertüre, aus dem „Tell“ mit der Armbrust, wie sinnig!“ Schließlich bemerkte noch jemand, dass die Erkennungsmusik zu „Bonanza“ mit dem Rossini-Tell-Thema verwandt sei. Ein Zufall vielleicht – jedenfalls für uns der Auftakt für nostalgische Erinnerungen an die Cartwrights, im Kopf das musikalische Hufgetrappel, die brennende Landkarte und Hop Sing, den chinesischen Koch. Was Rossini alles auslösen kann….

Der goldene Schuss