Im Deutschlandfunk höre ich, dass die Zahl derjenigen steigt, die beim Betrachten eines Kunstwerkes, das sie nicht verstehen, dafür das Kunstwerk verantwortlich machen. „Kunst wird erst dann interessant, wenn wir vor irgend etwas stehen, das wir nicht gleich restlos erklären können“, sagte einst Regisseur Christoph Schlingensief (1960 – 2010). Da das auch heute noch gilt, helfen nur drei Dinge: Bildung, Bildung, Bildung.